Medien

Jugendliche machen sich bei Wind und Regen auf den Weg ins Jugendbündnishaus

Pressemitteilung

Unter dem Motto „Nicht ohne Ausbildungsplatz in die Ferien“ erhielten die rund 50 interessierten jungen Menschen – zum Teil in Begleitung der Eltern - von den Partnern des JBH (Agentur für Arbeit Oberhausen, Jobcenter Oberhausen und die städtischen Fachbereiche Schule und Beruf) alle wichtigen Informationen rund um die Arbeits- und Berufswelt.

Das Angebot war breit gefächert. So konnten die Interessierten sich über die Themen Bildung und Teilhabe sowie Ausbildung und Studium informieren. Zudem wurde eine Tombola durchgeführt und eine Übersicht mit noch freien Ausbildungsplatzangeboten lud zum Stöbern ein. Ziel des „Berufs-Pong-Orakels“ war es hingegen auf lockere und ungezwungene Art und Weise mit den Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch über ihre beruflichen Vorstellungen zu kommen. Um den Jugendlichen Berufsbilder näher zu bringen, kamen VR-Brillen zum Einsatz. Über diese konnten die Jugendlichen Berufe in einem 3D-Erlebnis kennenlernen.

„Der angebotene Mix war super und die Jugendlichen haben, zum Teil auch in Begleitung der Eltern, alle von uns angebotenen Stationen erlebt und sich informiert“, so die Veranstalter, die sich über die tolle Resonanz und das gute Feedback der Besucherinnen und Besucher freuen.

Kolleginnen und Kollegen aus dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur und des Jobcenter Oberhausen machen den jungen Menschen, die noch eine Ausbildungsstelle für dieses Jahr suchen, Mut:

„Im Prinzip werden in allen Bereichen noch Auszubildende gesucht. Wir kennen die Arbeitgeber sowie die freien Ausbildungsstellen sehr gut und können auch Praktika vermitteln. Oftmals fehlt das Wissen über die Berufe – kein Wunder bei den vielen Möglichkeiten. Da kann ein Praktikum durchaus weiterhelfen.“ Und fügen hinzu: „Manche Arbeitgeber suchen sogar jetzt schon für 2023.“  

Zurück